Premio Europa per il Teatro Premio Europa per il Teatro Premio Europa per il Teatro Premio Europa per il Teatro
Rodrigo García

Rodrigo Garcìa (1964) verbringt seine Kindheit und Jugend in der Bidonville Yparraguirre de Grand Bourg, in der Provinz von Buenos Aires in Argentinien. Er arbeitet als Gemüsehändler, Metzger, Laufbursche und kreativer Werbefachmann. Tätigkeiten, die er aufgibt, um sich dem Theater zu widmen. Er lebt anfangs in Madrid und später in Asturias, wo er seine Werke inszeniert, unter anderem mit dem Theater Pradrillo von Madrid, dem Nationaltheater der Bretagne, dem Festival von Avignon, der Biennale von Venedig, und dem Festival d’Automne von Paris. Rodrigo Garcìa ist Regisseur, „ein Autor von Texten, die wie Bomben explodieren“, Videomaker und Performer. Atypischer Schöpfer, der in seinen Aufführungen Elemente aus der Vergangenheit und der heutigen Volkskultur vereint. Gemeinsam mit seiner Schauspieltruppe Carnicerìa Teatro erzeugt er eine erstaunliche Theatersprache, wo die Körper in Bewegung neue Rituale des täglichen Lebens umreißen. Seine Anhaltspunkte sind nicht klassifizierbar, sie durchkreuzen die Jahrhunderte ohne jegliche Chronologie:

Quevedo, Beckett, Céline, Thomas Bernhardt, Buñuel oder den Goya der Schwarzen Bilder. Auf der anderen Seite lehnt er es ab, sich in ein Theater zu verschanzen, das « ausschließlich für Spezialisten geschrieben ist und nur nach Chiffren und Dogmen funktioniert ». Seine Schriften lassen sich inspirieren von dem Alltäglichen, von der Straße, wo er aufgewachsen ist, « in diesen volkstümlichen Vororten von Buenos Aires inmitten von Gefährten, die dazu bestimmt sind, Arbeiter oder Maurer zu werden. Er träumt von einem Theater in dem «jeder die Tür öffnen kann» ohne auf der Schwelle zögern zu müssen. Seine Schriften sind eine Verlängerung der Realität, von der er eine starke Inspiration erhält; seine Kraft liegt in der poetischen Dimension, die ihm verliehen wird. Rodrigo Garcìa ist Autor und Regisseur von zahlreichen Aufführungen, wie Versus (2008), En algún momento de la vida deberías plantearte seriamente dejar de hacer el ridículo (2007), Cruda, vuelta y vuelta, al punto, chamuscada (2007), Arrojad mis cenizas sobre Mickey (2006), Aproximación a la idea de la desconfianza (2006), Prefiero que me quite el sueño Goya a que lo haga cualquier hijo de puta (2004), Agamenon (2003), Rey Lear (2003), Jardinería Humana (2003), La historia de Ronald el payaso de Mc Donalds (2002), Compré una pala en IKEA para cavar mi tumba (2002), After Sun (2000), Borges (1999).